Evangelische Kirchengemeinde St. Peter und Kreuz


Unsere Kirchengemeinde besteht aus den ehemals selbständigen Gemeinden St. Peter Dessau-Törten und Kreuz Dessau-Süd. Seit dem 7. Juni 2005 sind beide Gemeinden unter dem Namen "St. Peter und Kreuz" vereinigt. Für das Zusammengehen wurde eine Vereinigungssatzung erarbeitet und die Gemeindeordnung neu festgelegt. Im folgenden werden beide Kirchgebäude vorgestellt.



Kreuzkirche Dessau Süd


Inmitten der von Bauhaus-Architekten Mitte der zwanziger Jahre errichteten Siedlung Törten entstand 1932/33 eine Kirche nach dem Entwurf von Bruno Brüdern. Die Einweihung wurde am 28.05.1933 feierlich begangen. In den Jahren 1954/55 erfolgte der Anbau eines Altarraumes.

Von Anfang an bestand dabei die Idee zu einem recht modernen Nutzungskonzept: unter der Woche wurde der große Kirchenraum als Kindergarten genutzt, jeweils Freitag nachmittags räumte man den Raum zu seiner gottesdienstlichen Bestimmung für's Wochenende um. Erst 1995, als ein neues Kindergartengebäude neben der Kirche entstand, wurde diese originelle Doppelnutzung aufgegeben.

Das Gebäude ist ein Zeugnis des Kirchenbaus in traditionellen Formen. Die Innenausstattung folgt jedoch der Bauhaus-Tradition, von der noch wesentliche Teile im Original erhalten sind.

So sind nicht nur der Altar, das Taufbecken oder die Kanzel noch aus der Erbauungszeit, sondern genauso auch verschiedene kleinere Gebrauchsgegenstände wie Leuchter, Kerzenständer oder auch das Tischkreuz noch original. Auch die typischen Klinken und Beschläge, die vom Bauhaus verwendet wurden, sind teilweise erhalten.


Kreuzkirche Dessau-Sued vor der Kreuzkirche Dessau-Sued
vor der Kreuzkirche Dessau-Sued Kreuzkirche Dessau-Sued Innenraum




Kirche St. Peter Dessau-Törten




  Die Kirche ist etwa 800 Jahre alt. Sie liegt am Stadtrand im Südosten von Dessau unweit der Autobahn A9. Zum Ende des zweiten Weltkrieges wurde sie schwer beschädigt, Anfang der 1950-er Jahre wurde sie wieder aufgebaut.

Das etwa 100 Jahre alte Pfarrhaus und die Kapelle stehen zusammen mit der Kirche als Ensemble unter Denkmalschutz.

Der Gemeinde ist es gelungen - insbesondere in der ersten Hälfte der 90-er Jahre - den an den Gebäuden zu DDR-Zeiten entstandenen Reparaturstau weitestgehend zu beseitigen. So wurden auf allen Ge-
St. Peter im Sommer 2003

bäuden die Dächer erneuert, der Kirchturm saniert, die Kirche bekam einen neuen Außenputz und eine elektrische Fußbodenheizung, Turmuhr und Läutewerk sind auf dem neuesten Stand.

Im nordwestlichen Bereich hinter der Kirche liegt ein kleiner Friedhof, der von der Kirchengemeinde betrieben wird.
 
  So sah unsere Kirche 1945 aus
Der Gemeindefriedhof schließt sich direkt an die Kirche an
Blick über die Muldwiesen. Im Hintergrund unsere "Dorfkirche"


Partnergemeinden

Die Kreuzgemeinde pflegt seit vielen Jahren Partnerschaftsbeziehungen mit anderen Gemeinden:

Links

www.landeskirche-anhalts.de
(Evangelische Landeskirche Anhalts)




zum Seitenanfang